Typografie im Webdesign: Teil 2 – Grundregeln zur Lesbarkeit

Hier ein paar Grundregeln, um die Lesbarkeit deiner Webtexte zu verbessern.

Scannable Text bedeutet, Webtexte werden viel mehr überflogen bzw. vom Auge »abgescannt«, als wie in einem Buch richtig gelesen. Einige Elemente um deine Webtexte für den Leser »Scannable« zu machen:

– Deine Texte sollten nicht zu lang sein.
– Zeilenabstände gliedern den Text.
– Auflistungen lassen sich leicht lesen.
– Schlüsselwörter kannst du durch Farbe, Fett oder Kursiv hervorheben.
– Unterstrichene Wörter weisen auf Links hin.

Um dein Weblayout interessanter zu gestalten, kannst du Elemente wie Buttons, Bilder, Grafiken oder Icons verwenden. So kannst wichtige Elemente betonen.

Weiße Flächen kannst du geschickt als Trennelemente einsetzen. Wichtig ist z.B. ein angenehmer Textrand, Abstände zwischen Überschrift und Text, und Zeilenabstände.

Überschriften sind mit die wichtigsten Elemente in der Typografie.
Sie sollen den Leser fesseln, und sollten daher nicht zu lang sein.

Beim Verhältnis der Überschrift zum Text, heißt es, das richtige Maß zu finden. Ist die Überschrift zu groß, schreckt das den Leser ab. Ist sie zu klein, findet sie nicht die gewünschte Beachtung.Fotos und Grafiken sind abwechslungsreiche Elemente und lockern deine Texte auf.
Indem du Elemente wie Linien und farbige Hintergründe einsetzt, kannst du dein Layout besser strukturieren. So findet sich der Benutzer besser auf deiner Webseite zurecht.

Das sind natürlich nur die wichtigsten Elemente, um die Lesbarkeit deiner Webtexte zu verbessern. Falls du noch weitere Vorschläge, oder Beispiele hast, schreibe doch einfach einen Kommentar.

Please follow and like us: